Das "Stader Tageblatt" berichtet über Fragebogenaktion
der Arbeitsgruppe "Gemeinschaftszentrum"

Das Stader Tageblatt berichtet am 23. und 24.02.2018 auf der Internet-Plattform www.tageblatt.de bzw. in seiner Print-Ausgabe über eine Fragebogenaktion zur laufenden Planung eines neuen Gemeinschaftszentrums für Bliedersdorf und Nottensdorf. In dieses Gemeinschaftszentrum soll auch die neue Ganztagsschule beider Gemeinden integriert werden. Hier können ST-Abonnenten den Artikel direkt beim Tageblatt online aufrufen.

 

Dorfenwicklung: Arbeitsgruppe gibt Fragebögen aus


BLIEDERSDORF/NOTTENSDORF. Mit Fragebögen will die Arbeitsgruppe Gemeinschaftszentrum im Rahmen des Projektes Dorfentwicklung der Gemeinden Bliedersdorf und Nottensdorf die öffentliche Meinung über einen neuen Standort für die Grundschule ermitteln.

Die Standortwahl für ein Gemeinschaftszentrum verbunden mit dem Schulneubau hat die Arbeitsgruppe auf zwei Orte begrenzt: am Sportplatz Dohrenblick und am Kindergarten in Bliedersdorf an der Nottensdorfer Straße, dem Verbindungsweg zwischen beiden Dörfern, und in der Nähe des Freizeitparks in Nottensdorf. Die AG wird nun mit den Nutzergruppen ins Gespräch treten, um neben dem konkreten Nutzungsbedarf auch den Wunschstandort zu erfahren.

Seit mehreren Monaten arbeitet die Gruppe an einem Konzept für ein neues Gemeinschaftszentrum als Bindeglied für beide Gemeinden. In das Gemeinschaftszentrum soll auch eine neue Ganztags-Grundschule integriert werden. Bei ihrer letzten Sitzung hat die AG beschlossen, möglichst viele Bürger mit ins Boot zu holen; sie strebt eine hohe Bürgerbeteiligung und Transparenz bei den Planungen an.

Wie die AG-Sprecher Tanja Cohrs und Hans Osterholz erklären, sollen die beiden Grundschulen in Bliedersdorf und Nottensdorf an einem gemeinsamen Schulstandort zu einer zentralen Ganztagsschule zusammengeführt werden. Beide Schulgebäude seien stark sanierungsbedürftig. Zudem fehlten schon heute Räume. Mit der Zusammenführung der beiden Schulstandorte biete sich die Möglichkeit, die Betreuung der Kinder auszuweiten und zu einer Ganztagsschule zu entwickeln. Die neue Schule könnte einem Gemeinschaftszentrum mit Mehrzweckhalle/Sporthalle und anderen Kommunikationsräumen angegliedert werden.

Zunächst sollen Grundlagen ermittelt und Anforderungen erfragt werden, um Daten für die Planungsarbeit zu erhalten. Ein Fragebogen wird entwickelt, der in beiden Gemeinden an alle Haushalte verteilt werden und auch unter www.bliedersdorf.de zum Herunterladen zur Verfügung stehen wird. Die Gruppensprecher bitten alle Bürger, sich Zeit für das Ausfüllen des Fragebogens zu nehmen. Der Fragebogen, der sich vorrangig an (werdende) Eltern richtet, kann bis zum 2. März in die Briefkästen der Kindergärten und Grundschulen geworfen werden. Mit einem zweiten Fragebogen wird der Bedarf der Vereine bei den Sportanlagen und bei einer möglichen neuen Sporthalle abgefragt. Die AG interessiert sich auch für eine mögliche Kooperation der Vereine mit der Ganztagsschule.

Für Nottensdorf hat sich eine weitere Arbeitsgruppe zum Thema Nachnutzung des alten Schulgebäudes gebildet.

 


This document maintained by Hans-Jürgen Feindt dorfentwicklung@bliedersdorf.de
Material Copyright © 2018 by Hans-Jürgen Feindt